Die Masken der Princess Esther Kamatari Foundation

Am Mittwoch, den 15. April 2020, erhielt die EMP-ABB den Besuch der burundischen Prinzessin Esther Kamatari. Dieser Besuch ist Teil der Fortsetzung der von EMP-ABB ergriffenen Maßnahmen gegen Koronaviren. Auf diese Weise spendete die Esther Kamatari Foundation symbolisch 100 Masken an EMP-ABB für ihre Mitarbeiter. Diese 100 Masken wurden lokal aus malischer Baumwolle hergestellt und in Beuteln aus geflochtenen Dah-Fasern transportiert, die ebenfalls lokal hergestellt und biologisch hergestellt wurden. Nach dieser Spende subventionierte EMP-ABB die Herstellung von 1.033 Masken, um mit der kostenlosen Verteilung von Masken für EMP-ABB-Mitarbeiter und deren Familien zu beginnen. und in einer Sekunde, um allen Ausbildern der mobilen Trainingsteams der Schule Masken zur Verfügung stellen zu können. Gemäß den Anweisungen von Brigadegeneral Mody Béréthé, Generaldirektor von EMP-ABB, und gemäß dem von der Schule implementierten Sicherheitsprotokoll muss jeder Ausbilder und Auszubildende eine vom EMP-ABB bereitgestellte Maske haben. ABB.
Am Samstag, den 25. April 2020, um 12:15 Uhr (Bamako-Zeit), sendeten die France24-Medien ein Element, das der COVID-19-Situation in bestimmten afrikanischen Ländern, einschließlich Mali, gewidmet war. Der von der EMP-ABB aufgezeichnete Abschnitt, der der lokalen Herstellung von Masken durch die Esther Kamatari Foundation gewidmet ist, ist über den Link verfügbar https://www.youtube.com/watch?v=VXJD_M7JSsQ