Wahlherausforderungen und Ende der Krise

Im Rahmen ihrer Unterstützung für die Bemühungen zur Beendigung der Krise in Mali und in Zusammenarbeit mit der ständigen Vertretung der ECOWAS in Mali organisierte die Friedenssicherungsschule Aliou Blondin Beye am Donnerstag, dem 15. Oktober 2020, einen Workshop. Reflexion über den politischen Übergang in Mali. Das Thema lautet „Wahlherausforderungen und Ende der Krise“. Vorsitzender war der Minister für territoriale Verwaltung und Dezentralisierung, Oberstleutnant Abdoulaye Maiga.
Die Organisatoren beabsichtigen, im Rahmen des politischen Übergangs, der in unserem Land stattfindet, einen Raum für Reflexion und Konsultation zu den Themen und Herausforderungen im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Wahlprozess zu schaffen. Dieser Workshop sollte es ermöglichen, Meilensteine ​​für glaubwürdige und transparente Wahlen zu setzen, die das Ende des Übergangs gemäß den Achsen 4 und 6 des Übergangsfahrplans markieren sollen.
Nach Angaben des Ministers für territoriale Verwaltung und Dezentralisierung, Oberstleutnant Abdoulaye Maiga, waren die vom Verfassungsgericht proklamierten endgültigen Ergebnisse der Parlamentswahlen vom April 2020 in einigen Wahlbezirken Gegenstand heftiger Herausforderungen . All diese Dinge, die das Land in Gewalt stürzten und die Krise verursachten, die zum Rücktritt von Ex-Präsident Ibrahim Boubacar Keita führte. "In diesem Zusammenhang sollte die gerade begonnene Übergangszeit die Gelegenheit sein, mit allen betroffenen Akteuren die Regeln zu definieren, die die gute Organisation der Wahlen regeln müssen die Legitimität der Behörden und letztendlich die Stärkung der Demokratie “, erklärte er.

Quelle: Malische Streitkräfte