DREIFACHE ERÖFFNUNG IN BAMAKO

Große Eröffnung heute Morgen im Amphitheater der Alioune Blondin Bèye Peacekeeping School: Dies ist eines der ersten Male, dass die Schule gleichzeitig drei Kurse abgehalten hat, die nur von ihren Ausbildern bewaffnet wurden. Zu den in diesem Jahr viert- und fünften Trainingskursen "United Nations Police" (gefördert von Deutschland) und "Human Rights in Peace Support Operations (PSO)" (gefördert von der Schweiz) kam ein ganz besonderer Kurstyp hinzu in dieser Woche.

In der Tat, nachdem festgestellt wurde, dass die Tätigkeit der UN-Mission in Mali oft wenig oder schlecht bekannt war (und allgemeiner das theoretische Wissen über die Missionen, Mandate und Mittel einer PSO in Afrika), wurde ins Auge gefasst, Medienakteure in diesem Bereich auszubilden . Aus diesem Grund wurden 76 malische Journalisten zu einem kompletten Trainingskurs „Fundamental Knowledge of OSPs“ (CONNFOND) eingeladen.

Auf diese Weise können diese Männer und Frauen aus allen Medien des Landes eine Woche lang das Wissen erhalten, das für ein perfektes Verständnis eines PSO erforderlich ist. Das Programm ist identisch mit einem üblichen CONNFOND-Kurs, dh in den behandelten Themen ziemlich umfassend. Die gleiche Initiative ist bis Ende des Jahres mit Mitgliedern des Lehrpersonals und Beamten der Verwaltung von Mali geplant. Diese Aktionen werden alle von der Republik Mali finanziert.

Die Schule beherbergt daher diese Woche rund 120 Auszubildende, was sowohl logistisch als auch in Bezug auf das Fakultätsmanagement eine echte Herausforderung darstellt, die glücklicherweise durch temporäre Ausbilder (IT) und hochwertige externe Sprecher verstärkt wird.